Verbund moderner Pflegedienste

Ihr Partner in der häuslichen Pflege

Pflegedienstleistungen bei Talea

Die gesetzlichen Grundlagen für alle pflegerischen Leistungen sind in den Sozialgesetzbüchern SGB V und SGB XI geregelt. Um Ihnen die Grundlagen näherzubringen, beschreiben wir im Folgenden detailliert die Tätigkeiten, die wir im häuslichen Umfeld der Pflegebedürftigen verrichten.

Zudem finden Sie in unserer Preisliste eine tabellarische Übersicht der Leistungskomplexe, Inhalte, sowie Preise, die in SGB XI festgelegt sind und uns als Abrechnungsgrundlage dienen.

Zur Preisliste

Behandlungspflege

Sämtliche pflegerischen Maßnahmen, die durch einen Arzt verordnet wurden, fallen per Definition unter die Behandlungspflege. Die Behandlungspflege hat das Ziel, Heilungsvorgänge zu beschleunigen, Verbesserungen von Krankheitsbildern zu bewirken, Verschlechterungen zu vermeiden und Krankenhausaufenthalten vorzubeugen. Sie umfasst medizinische Aufgaben, die in Deutschland nur durch ausgebildete Fachkräfte mit Examen durchgeführt werden dürfen. Die Kosten für die Behandlungspflege werden von den Krankenkassen getragen.

In der häuslichen Pflege werden die Leistungen der Behandlungspflege im Haushalt der pflegebedürftigen Person erbracht. Der Leistungskatalog basiert auf der Sozialgesetzgebung. Die rechtlichen Grundlagen finden Sie im SGB V. Einen Anspruch auf Behandlungspflege für die pflegebedürftige Person haben Sie grundsätzlich dann, wenn weder diese selbst, noch eine im gleichen Haushalt lebende Person die Aufgaben übernehmen kann.

Unsere Leistungen der Behandlungspflege bestehen aus:

  • Bedienung, Überwachung und Umgang mit Beatmungsgeräten
  • Blutdruckmessung und grundsätzliche Überprüfung der Vitalzeichen
  • Blutzuckermessungen und Injektionen
  • Überprüfung und Versorgung von Drainagen
  • Infusionen, Inhalationen
  • Kathederversorgung, Einläufe und Klistiere
  • Injektionen und Medikamentengabe
  • PEG-Sondenversorgung
  • Stomabehanldung
  • Trachealkanülenmanagement
  • Versorgung von Venenkathedern
  • Patientenbeobachtung
  • Verbände und Verbandswechsel
  • und vieles mehr

Auch die Grundpflege ist ein wichtiger Teil der häuslichen Pflege, wird jedoch klar voneinander abgegrenzt: Die Grundpflege umfasst alle Maßnahmen, die zur Bewältigung des Lebensalltags unterstützend notwendig sind, aber nicht ärztlich verordnet werden müssen. Kostenträger für pflegerische Leistungen nach dem Leistungskatalog der Grundpflege sind die Pflegekassen. Die Grundpflege kann ebenfalls von einem professionellen Pflegedienst durchgeführt werden. Während die Behandlungspflege nur von examinierten Fachkräften durchgeführt werden darf, sind es in der Regel Pflegehelfer oder Pflegeassistenten, welche die Grundpflege durchführen.

Grundpflege

Alle Maßnahmen der Grundpflege sind Hilfeleistungen, die ein pflegebedürftiger Mensch benötigt, um seinen Lebensalltag bewältigen zu können und in den Bereich von Körperhygiene und Körperpflege, Mobilität oder Ernährung fallen.

In der häuslichen Pflege wird Grundpflege selbstverständlich im Haushalt der pflegedürftigen Person erbracht. Pflegende Angehörige dürfen allerdings nicht mit dem zuständigen Kostenträger – der Pflegekasse – abrechnen. Aus diesem Grund wird in der Regel ein ambulanter Pflegedienst beauftragt. Das stellt eine erhebliche Entlastung der pflegenden Angehörigen dar, zumal ein ambulanter Pflegedienst seine Leistungen individuell und in Abklärung mit der Pflegekasse erbringt. Die individuell erforderlichen Leistungen sind abhängig vom Pflegegrad und vom Unterstützungsbedarf. Die gesetzliche Grundlage finden Sie im SGB XI.

Mit diesen Leistungen aus den Aufgabenbereichen der Grundpflege können wir Sie als pflegende Angehörige unterstützen:

  • Unterstützung beim An- und Auskleiden oder vollständige Übernahme
  • Körperhygiene: Waschen, baden oder duschen der pflegebedürftigen Person
  • Toilettengänge
  • Hautpflege, Frisieren oder Rasur
  • Mundgerechte Zubereitung der Nahrung
  • Anreichen von Nahrung und Getränken
  • und vieles mehr

Die Grundpflege muss in Abgrenzung zur Behandlungspflege gesehen werden. Kostenträger sind die Pflegekassen, nicht wie bei der Behandlungspflege, die Krankenkassen. Die Leistungen werden über einen professionellen Pflegedienst erbracht, dürfen jedoch auch durch Pflegehilfskräfte durchgeführt werden, während bei der Behandlungspflege eine examinierte Fachkraft vorgeschrieben ist. Die Leistungen der Grundpflege müssen jedoch auch in Abgrenzung zur Betreuung und zu hauswirtschaftlichen Leistungen gesehen werden. Die Übergänge sind manchmal fließend, denn keine Pflegekraft wird Leistungen nicht erbringen, nur weil sie in das Aufgabengebiet der Betreuung oder Hauswirtschaft fallen. Wichtig ist, dass die hauptsächlichen Leistungen den Kriterien der Grundpflege entsprechen und regelmäßig ausgeübt werden, während eine gelegentlich erbrachte Leistung, die unter das Aufgabengebiet der Betreuung fällt, eben nur bei Bedarf mit übernommen wird.

Betreuung

Im Rahmen des Pflegestärkungsgesetzes wurden durch den Gesetzgeber auch Leistungen anerkannt, die unter das Stichwort „Betreuung“ fallen. Pflegebedürftige Menschen haben ein Recht auf eine angemessene Betreuung, die nach individuellen Bedürfnissen stattfinden geplant und durchgeführt wird.

In der häuslichen Pflege wird die Betreuung durch Betreuungskräfte geleistet, die über eine Qualifkation nach § 87b verfügen. Dabei handelt es sich um eine spezialisierte Ausbildung, in der die Betreuungskräfte lernen, die Ressourcen pflegebedürftiger Menschen zu erkennen und zu fördern, sie mit altersgerechten Aktivitäten zu beschäftigen und eine empathische Gesprächsführung leisten zu können.

Wir beschäftigen selbstverständlich gut ausgebildete und erfahrene Betreuungskräfte und können Ihnen in diesem Rahmen folgende Unterstützung anbieten:

  • Stundenweise Betreuung
  • Gemeinsame Aktivitäten wie Spiele, Lesen, Spaziergänge, Gespräche
  • Begleitung und Unterstützung bei Arztbesuchen, Behördengängen
  • Gemeinsames Einkaufen oder Erledigung nötiger Einkäufe und Besorgungen
  • Begleitung zu kulturellen Veranstaltungen wie Kino oder Theater
  • Mundgerechte Zubereitung der Nahrung
  • Unterstützung bei Toilettengängen und Mobilität
  • Anreichen von Nahrung und Getränken im Rahmen der Betreuungszeit
  • und vieles mehr!

Wenn Sie als pflegende Angehörige die Leistungen der Betreuung mit den Leistungen der Grundpflege vergleichen, werden Sie schnell erkennen, dass die Übergänge fließend sind. Selbstverständlich wird eine Betreuungskraft bei gemeinsamen Aktivitäten Unterstützung bei Toilettengängen leisten. Ebenso wird sie ihrem Schützling helfen, vom Rollstuhl ins Bett zu kommen oder aus dem Bett an den Kaffeetisch. Sie wird auch bei Notwendigkeit eine Teilwäsche durchführen und beim An- und Auskleiden helfen.

Und doch muss eine klare Abgrenzung stattfinden. Hier für ist es, wie auch bei den Leistungen der Grundpflege wichtig, die Prioritäten der Aufgaben festzulegen. Die Leistungen der Grundpflege werden von der Pflegekasse getragen und orientieren sich am jeweiligen Pflegegrad. Die Leistungen der Betreuung hingegen werden nur im übertragenen Sinne durch die Pflegekassen finanziert: Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten wie monatliche Unterstützungsbeträge, die natürlich beantragt werden müssen.

Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie in diesen Angelegenheiten sehr gerne!

Hauswirtschaft

Pflegebedürftige Menschen mögen – gerade bei einem noch geringen Pflegegrad – noch rüstig und relativ mobil sein. Jedoch fallen bestimmte Aufgaben mit der Zeit trotzdem immer schwerer. Zum Putzen der Fenster braucht man Kraft und Ausdauer, Grundreinigungsarbeiten müssen häufig ausfallen, das Wischen von Böden wird mit zunehmendem Alter auch nicht leichter.

Hauswirtschaftliche Leistungen in der häuslichen Pflege werden meist von pflegenden Angehörigen übernommen. Doch nicht immer bleibt auch noch hierfür Zeit. Die meisten pflegenden Angehörigen möchten sich doch lieber auf der menschlichen Ebene um ihre Lieben kümmern, statt die wertvolle Zeit mit dem Putzen der Fenster zu verbringen.

Aus diesem Grund haben wir uns auch die Erbringung hauswirtschaftlicher Leistungen zur Aufgabe gemacht:

  • Reinigen der Fenster und Böden
  • Staubsaugen
  • Wäschepflege (waschen, aufhängen, bügeln)
  • Erledigung von schweren Einkäufen (z. B. Getränke)
  • Kochen
  • Grundreinigungsarbeiten
  • und vieles mehr!

Hauswirtschaftliche Leistungen müssen in Abgrenzung zu Betreuungsleistungen gesehen werden, obwohl auch hier – wie in allen pflegerischen Bereichen – die Übergänge fließend sind. Eine hauswirtschaftliche Kraft wird Ihren geliebten Angehörigen selbstverständlich bei einem Toilettengang unterstützen. Ebenso wird sie, wenn das Kochen und die Nahrungsaufnahme zu ihren Aufgaben gehören, auch das Anreichen der Nahrung übernehmen.

Pflege, Betreuung und Unterstützung in allen individuellen Bereichen des Lebens muss ganzheitlich sein. Eine einzige Person kann das nicht leisten. Pflegende Angehörige können und sollten sich darüber hinaus auch die Entlastung holen, die der Gesetzgeber zwar schon vorher ermöglicht, aber im Rahmen des Pflegestärkungsgesetzes noch weiter ausgebaut hat.

Die gesetzlichen Grundlagen für alle pflegerischen Leistungen finden Sie in den Sozialgesetzbüchern SGB V und SGB XI. Sie können es sich aber auch einfacher machen: Wir beraten Sie gerne. Sprechen Sie uns einfach an!

Jetzt Kontakt aufnehmen!

Wir beraten Sie kostenlos und unverbindlich zum Thema Pflege